Abschied von Pater Marek in Dietersheim

Kräuterweihe und Verabschiedung von Pater Marek

An Maria Himmelfahrt, dem 15. August strahlte die Sonne auf die vielen Gottesdienstbesucher im Dietersheimer neuem Friedhof. Es war der Abschieds-gottesdienst von Pater Marek und zugleich das Fest Mariens und der Kräuterweihe.
Am neuen Kreuz stand der Altar, dahinter hatten  sich die Bläser der St. Andreas Musik platziert. Vor dem Kreuz waren die vollen Körbe mit den bunten Blumen-  und Kräuterbündeln aufgestellt, die zum Teil wieder gemeinsam im Oberauerhof, aber auch einzeln  zuhause von Dietersheimer Frauen gebunden worden waren. Feierlich zogen Pfarrer Guggenbiller und Pater Marek Maliszewski begleitet von den Ministranten zum Altar ein. In der Kirche hatte sich der Echinger Kirchenchor aufgestellt, angestimmt von Kirchenmusiker Mario Krieg-Jurczyk an der Orgel, um von dort aus den Gottesdienst über das Außenmikrofon zu begleiten. Es war eine festliche Stimmung, mit den starken Bläsern hinter dem Altar und den zarten Stimmen aus der Kirche, die diese Feier  bestimmte. Fast zweieinhalb Jahre hatte Pater Marek in der Pfarrei ausgeholfen, hatte Gottesdienste gestaltet, Kinder getauft, Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet. Pfarrer Guggenbiller dankte seinem Mitbruder, der diesen Dienst mit Ruhe, Gelassenheit und herzlicher Fröhlichkeit auch hier im Dorf gestaltet hatte und sich großer Beliebtheit erfreute. „Ich bin immer gerne nach Dietersheim gekommen“, sagte Pater Marek und bedankte sich für das Abschiedsgeschenk, das Lektorin Christa Feichtner ihm im Namen der Dietersheimer Kirchengemeinde überreicht hatte. Nach der heiligen Messe segnete Pater Marek  die  Blumen- und Kräuterbündel, die von den Kirchenbesuchern mit nach Hause genommen werden konnten. Pater Marek  hat nun in Freising  in der Stadtkirche seine neue Wirkungsstätte gefunden. Vielleicht  findet er als Vertretung ab und zu mal nach Dietersheim, dann wird er hier mit Freude empfangen werden.

Text und Fotos: Irene Nadler