Rückblick

An Heilig Abend 2020 fanden auf der Wiese im Pfarrhof 2 Krippenspiele statt.
Hier ein paar Eindrücke davon:
(Fotos zum Vergrößern anklicken)

Da Corona bedingt das traditionelle Krippenspiel am Heiligen Abend nicht wie gewohnt stattfinden konnte, wurde die Kinderchristmette an zwei Terminen, um 15.00 Uhr sowie um 16.30 Uhr unter Beachtung der Auflagen mit viel Abstand auf der Pfarrwiese gefeiert.
Mit vielen ehrenamtlichen Helfern wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass eine sichere Andacht möglich war.
Die Familien waren eingeladen, die Hirtenstellen aus dem Lukasevangelium unmittelbar mitzuerleben. Dazu hatten viele Kinder von zu Hause schon ein Stoffschaf mitgebracht.
Unter der liturgischen Leitung der Gemeindereferentin Helga Mörtl, unterstützt durch Ehrenamtliche aus den Kindergottesdienstteams sowie deren Umfeld, wurde die Erzählung aus dem Weihnachtsevangelium gemeinsam nachempfunden.
So erschien beim Vorlesen des Lukasevangeliums ein Engel strahlend auf dem Balkon, der den Hirten und allen die frohe Botschaft verkündete.
Nachdem von den Hirten gemeinsam beratschlagt wurde, was jetzt zu tun sei, wechselten sie und alle teilnehmenden Familien die Perspektive.
Hygienekonzeptmäßig waren Bierbänke pro Familie in Abständen aufgestellt. So war es ein Leichtes, dass sich alle einfach einmal auf der eigenen Bank umdrehten.
Da wurde der Stern von Bethlehem gesichtet und auch der beleuchtete Stall. Sogleich wurde auch das Christuskind mit Josef und Maria entdeckt.
Musikalisch feierlich umrahmt wurden die Feiern von drei Trompetenspielern, die eine wunderbare Stimmung auf die Pfarrwiese brachten. Dementsprechend wurden diese jeweils auch mit viel Applaus bedacht.
Zum Schluss der Feiern wurden die Familien noch eingeladen, mit Abstand und ganz diszipliniert, Reihe um Reihe, zum Kind zur Verehrung zu gehen.
So nahmen die Familien den Zauber der Weihnachtsbotschaft zusammen mit dem Friedenslicht von Bethlehem in die heimischen Wohnzimmer mit nach Hause.
Offensichtlich wurde dies von vielen Familien so empfunden, da im Nachhinein noch sehr viel Lob für die Feiern zu hören war.
Gemeindereferentin Helga Mörtl

Allen aktiv Beteiligten sei an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Vergelt’s Gott für Ihr tatkräftiges Engagement ausgesprochen, allen voran dem Familiengottesdienstteam, den beiden Engeln aus der Jugend, den Trompetenspielern, den Mesnern für Christbaum, Krippe und die Technik, den Bänke Auf- und Abbauern und den Ordern. Danke!