Mutmach-Psalmweg

Der PSALM 23 „Der Herr ist mein Hirte“, ist wohl einer der bekanntesten Psalmen. Er passt zu dieser einsamen, oft trostlosen und ungewissen Zeit. Er gibt HOFFNUNG, MUT UND ZUVERSICHT.

Mutmach – Psalmweg

zum Psalm 23

von Mitte März Mitte April

zwischen der Pfarrwiese und dem Kindergarten St. Andreas Eching

 

 

 

 

Deshalb lädt die Pfarrei St. Andreas Eching alle recht herzlich ein, auf einem Mutmach-Psalmweg diesen Psalm zu entdecken. Der Psalmweg besteht aus kindgerechten Bildern aus „Mein guter Hirte“ von Sally Lloyd-Jones, Jago (2018), Verlag Gerth Medien. Angereichert sind diese Bilder durch vielfältige Inhalte, die aus unterschiedlichen Gruppierungen der Pfarrei aufbereitet wurden. So gibt es neben Bastelanregungen, Gedanken von Pfarrer Guggenbiller, Musikstücke verschiedenster Genres, ein Padlet der Pfarrjugend, kulinarische Erlebnisse und vieles mehr. Kommt vorbei und erkundet den Psalmweg ab Mitte März bis ca. 11. April am Weg zwischen Pfarrwiese und Kinderhaus St. Andreas. Wer ein Smartphone besitzt sollte dieses mitnehmen, da die Inhalte über QR-Codes abrufbar sind. Für alle, die keinSmartphone besitzen gibt es eine schriftliche Zusammenfassung der Beiträge am Schriftenstand in der Kirche. Der Psalmweg kann allein oder mit der Familie entdeckt werden. Es ist für jedes Alter etwas dabei. Ganz egal mit wieviel Zeit, Muse und Glauben ihr euch auf den Weg macht, lasst euch auf ein kurzes Gedankenspiel ein, oder taucht komplett ab in die Vielfältigkeit der Worte und Bilder. Die Pfarrei St. Andreas Eching freut sich, wenn mit diesem Angebot ein wenig Licht in den Alltag gebracht, ein Lächeln oder auch ein Schmunzeln auf die Lippen gezaubert und der ein oder die Andere zum um/nach/weiterdenken angeregt wird. Wir wünschen euch und uns allen, dass wir aus dieser „CORONA-Zeit“ auch positive Aspekte mitnehmen können. Versuchen wir gemeinsam auch aus dieser Zeit einen Nutzen zu ziehen und lasst uns gestärkt aus dieser Pandemie hervorgehen. GOTT IST IMMER BEI DIR, DU MUSST ES NUR ZULASSEN. (Ellegast/Linke/Matthews)

 

St. Andreas auf Facebook