Rückblick

Adventmarkt im Pfarrhof St. Andreas
Alle Jahre wieder kommen viele Leute zum Adventmarkt im Echinger Pfarrhof. Heuer begrüßte sie der Pfarradministrator Hermann Schlicker in Vertretung des erkrankten Pfarrer Guggenbiller und wünschte eine friedliche Adventszeit, dem sich Bürgermeister Thaler anschloss. Viele Omas und Opas, Eltern und Geschwisterkinder drängten sich vor der kleinen Bühne um den Pfarrkindergartenkindern bei ihrem  weihnachtlichen Singspiel zu zuschauen. Auch die Hortkinder mit ihrer Tanzeinlage bekamen reichlich Applaus von den Zuschauern. Danach gab es viel zu sehen an den Ständen mit selbstgebastelten Christbaumschmuck, den Faire-gehandelten Waren, den Adventkränzen und -gestecken des Frauenbundes. Das für den adventlichen Hunger und Durst gesorgt war am Stand der Landfrauen, dem Maronistand,  dem Bratwurststand und natürlich am obligatorische Glühweinstand war selbstverständlich. Die Kinder konnten sich im Pfarrheim beim Basteln  aufwärmen und dann später, als der Nikolaus über den Adventmarkt ging, eine süße Belohnung abholen. Wer sein Glück versuchen wollte kaufte sich ein Los bei der Tombola des Sozialdiensts wo fast jedes gewann, und das süße Lebkuchenhaus der Pfarrjungend fand bei der Versteigerung seinen neuen Besitzer. Auch die Bücherei hatte ihre Tür geöffnet und wer sich über Bücher informieren wollte konnte dort fündig werden. Für die musikalische Untermalung sorgen heuer der Männergesangsverein Harmonie mit ihren Liedern und später eine kleine Besetzung des Musikvereins St. Andreas mit ihren beschaulichen Weisen. Viele Hände hatten wieder mitgeholfen für die Echinger ein paar adventliche Stunden im Pfarrhof St. Andreas zu organisieren. Der Erlös wird auch heuer einem sozialem Zweck zugeführt.

Ein süßes buntes Lebkuchenhaus gestaltet von der Pfarrjungend Eching
Stand vom Frauenbund