Rückblick

„Steh auf und geh“  Simbabwe Weltgebetstag 2020

Jeden 1. Freitag im März wandert über 24 Stunden lang ein Gebet über den Erdball und verbindet Frauen in mehr als 120 Länder in der Welt miteinander. Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. Schon vor 130 Jahren ist diese Bewegung in Amerika und Kanada entstanden und entwickelte sich zur größten Basisbewegung christlicher Frauen weltweit
Auch in Eching wird jedes Jahr abwechselnd von den evangelischen und katholischen Frauen dieser ökumenische Weltgebetstag gestaltet. Heuer hat der Katholische Frauenbund diesen Abend ausgerichtet. Es kamen viele Echinger Frauen um in St. Andreas den Gebetstag mitzufeiern. Die Organisatorinnen Ingeborg Heidler und Gemeindereferentin Helga Mörtl freuten sich über den zahlreichen Besuch, besonders über die muslimischen Frauen, die die Einladung hierfür gerne angenommen hatten. Jedes Jahr bereitet ein anderes Land diesen Weltgebetstag vor. Heuer waren es die Frauen aus Simbabwe. In der Lesung aus dem Johannesevangelium ist auf die Heilung eines Menschen eingegangen worden. Die Aufforderung „Steh auf und geh“ war auch für die Frauen aus Simbabwe ein Weckruf neue Wege und Veränderungen zu suchen und daraus Selbstvertrauen zu ziehen. In ihren Briefen haben sie ihre Situation in ihrem Land beschrieben und baten um spirituelle Unterstützung. Die Sprecherinnen, die die Briefe vorlasen, hatten weiße, rote und gelbe Schals umgelegt, die für Frieden, Liebe, Versöhnung und Bewahrung der Natur standen. Mit Liedern, auch aus Simbabwe, und Antworten zu den Fürbitten wurden die Besucher mit in die Gestaltung des Gebetsabends eingebunden. Die Kollekte wird für Projekte in dem jeweiligen Land eingesetzt. Nach dieser verbindenden Gebetsstunde waren alle herzlich zum Essen ins Pfarrheim eingeladen. Mit Speisen aus Simbabwe, die die Frauen des Frauenbunds liebevoll nachgekocht und aufgebaut hatten, ließen sich die Gäste gerne verwöhnen und den Abend in einem geselligen Beisammensein ausklingen.
2021 ist die Republik Vanuatu, ein souveräner Inselstaat im Südpazifik, das Land, dessen christliche Frauen zum Weltgebetstag einladen.

Text und Fotos: Irene Nadler