Kirchenverwaltung

Vergelt’s Gott

Die Kirchenverwaltung – mehr als ein Ehrenamt.

Sie treten selten öffentlich in Erscheinung, manche wissen gar nicht, dass es sie gibt. Im Hintergrund aber geben sie einer Pfarrgemeinde den sicheren Rahmen für alle gottesdienstlichen, pastoralen wie gesellschaftspolitischen Angelegenheiten, indem sie die finanziellen, personellen, baulichen sowie rechtlichen Fragen regeln. Gemeint ist die Kirchenverwaltung. Dieses Ehrenamt zählt mit zu den längsten seiner Art: Für sechs (!) Jahre stellen die Kirchenverwalter, insbesondere der Kirchenpfleger, so manche Stunde zur Verfügung. Viel Kraft und Leidenschaft (auch Liebe) fließt in Gedanken, die bei Sitzungen engagiert diskutiert werden und dann zur tatkräftigen Umsetzung kommen – alles zum Wohl der Pfarrei.

So möchte ich heute am Ende der Legislaturperiode von Herzen allen sechs Kirchenverwaltern ein großes Vergelt’s Gott sagen: dem Kirchenpfleger Konrad Brand sowie den Mitgliedern Christa Feichtner, Thomas Fischer, Klaus Kurz, Bernhard Reindl und Hildegard Seidl. Nicht zu vergessen: An allen Sitzungen nimmt auch ein Mitglied des Pfarrgemeinderates teil, in der vergangenen Periode der Vorsitzende selbst Martin Wallner.

Im Rückblick herausragend (und so manches Mal nervenaufreibend) war sicherlich die Fertigstellung des Pfarrheim-Neubaus. Auch die Zeit des krankheitsbedingten Ausfalls von Pfr. Weiß war eine außerordentliche Herausforderung, die in intensiver und engagierter Zusammenarbeit mit unseren bewährten Pfarrsekretärinnen Evi Grosch und Ottilie Handschuh gemeistert wurde, auch unter Hinzunahme eines externen Trägervertreters für unser Kinderhaus Diakon Michael Layko aus dem Pfarrverband Allershausen, dem ich hiermit herzlich danken will.

Bleibend sichtbar ist in Alt-Andreas die Neugestaltung des Altarraums sowie – spürbar – die Instandsetzung der Kirchenheizung. Auch personelle Entscheidungen in der Widerbesetzung und Ausgestaltung von Stellen waren zahlreich zu treffen. Wenig wahrzunehmen ist all die Sorge um Erhaltung von Gebäuden, oder die notwenigen Maßnahmen für Sicherheit und Wartung.

Zuletzt wurden entscheidende verwaltungstechnische Weichen für die Zukunft gestellt mit der Einführung einer Verwaltungsleitung für die Kirchenstiftung in Person von Frau Ingeborg Heidler seit 1.9.2018 und die Überführung der Verwaltung unseres Kinderhauses St. Andreas in einen sog. KiTa-Verbund zum 1.1.2019. Hier hat Frau Christine Muschalla aus Neufahrn die Verwaltungsleitung übernommen. Somit ist eine gute Grundlage geschaffen, auf der nun die neue Kirchenverwaltung gut aufbauen kann.

Für all diese grundlegende Arbeit ein herzliches Vergelt’s Gott!

Pfarrer Martin Guggenbiller